Category

Uncategorized

Öffne deine Sinn

Öffne deine Sinne

By Ernährung, Gesundheit, Lebensführung, Medizin, Sport, Uncategorized No Comments

Nimm Dir Zeit für Dich und Dein Leben!

Starte mit offenen Sinnen im Einklang der Natur und der Kraft des Frühlings durch. Mit dem Weckgesang der Amseln in der Morgendämmerung wird das rege Treiben der heimischen Vögel eingestimmt.

Ich möchte Dich ermuntern, Dir die Zeit zu nehmen, um dieses Erwachen der Natur bewusst zu erleben. Wie ich schon oft erwähnt habe, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung. Entsprechend gerüstet kann man voller Freude den Windzug, die Regentropfen oder die ein oder andere Schneeflocke genießen. Lass Dich von der Natur inspirieren und mache eine kurze Yogaeinheit, deine Morgengymnastik oder eine Geh- Lauf- oder Radleinheit an der frischen Luft. 

Trinke Deine morgendliche Tasse Tee, Kaffee oder eine ayurvedische goldene Milch im Freien.

Sei Dir zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass Du eine Einheit mit der Natur bildest.

Sei Dir bewusst, dass Du im Jetzt und im Hier lebst und dass Du immer innehalten kannst, um dein Umfeld bewusst wahrzunehmen, dass Du freie Entscheidungen treffen darfst und jederzeit deine Richtung wechseln kannst.

Versuche ab diesem Moment fest verwurzelt, selbstbewusst und spirituell offen im Leben zu stehen. Versuche die Umwelt mit all Deinen Sinnesorganen wahrzunehmen.

Stecke Deine Nase ganz bewusst in die eine oder andere Blüte und berausche Dich an dem Duft. Lass Dich von den Schauspielen der Natur, den bizarren Wolkenbildern und grandiosen Sonnenuntergängen, begeistern.

Lausche bewusst den Klängen der Natur wie dem Gesang der Vögel. Genieße Getränke oder Speisen mit Wildkräutern, die quasi vor der Haustür wachsen.

Wie spürt sich der Kontakt zum Boden an? Traue Dich, diesen barfuß wahrzunehmen. Leider sind unsere Füße oft schon vom Kleinkindalter an viel zu oft eingesperrt. Die Füße als dynamische, sensomotorische  Anpassungsorgane, die das Fundament für viele unserer Körperfunktionen sind, freuen sich über ihre natürliche Freiheit. Auch wenn es anfänglich öfters zwickt oder zu kalt ist: Du wirst merken, dass es immer besser und schöner wird.

Nimm Dir bei deiner nächsten Aktivität einen Sportplatz oder einen schönen Wiesenweg  als Zwischenziel und genieße dort einige Barfußerlebnisse. Gehe bewusst, spüre die Kontaktaufnahme jedes Schrittes, versuche verschiedene Gangformen und wenn es passt, dann gehe mit kindlicher Freude in ein lockeres Laufen über. Denke daran, dass man sich langsam und dosiert an alles Neue herantasten soll. Barfußschuhe, die es für alle Einsatzbereiche gibt, sind sehr empfehlenswert. Du wirst merken, dass es Deinem Körper und Deinem Geist guttut.

Falls es für Dich möglich ist, dann lass Dir, idealerweise zur Mittagszeit, für etwa fünfzehn Minuten die Sonne auf möglichst viel Deiner freien Körperoberfläche strahlen. Wenn es für Dich okay ist, benutze für diese kurze Zeit keinen Sonnenschutz. Damit förderst Du die Bildung von lebenswichtigem Vitamin D.

Sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Hierbei sollten vitales Wasser, ungesüßter Tee und regionale, naturbelassene Säfte im Vordergrund stehen. Ich möchte Dich ermuntern, Dir bei der Ernährung immer mehr Gedanken darüber zu machen, was Dir guttut. Hierbei kann die Ayurvedische Medizin eine gute Hilfe sein. Versuche Dich auf maximal drei Mahlzeiten ohne Zwischensnacks zu orientieren. Idealerweise bestehen diese aus regionalen Lebensmitteln, sind naturbelassen und werden von Dir selbst zubereitet. Genieße sie in einem positiven Rahmen mit der Familie oder Freunden und lass Dir viel Zeit dabei.

Versuche den Feierabend immer öfters im Freien zu erleben. Du wirst merken, wie gut es tut, wenn man sich von dem Sonnenuntergang, der Abenddämmerung und den letzten Vogelgesängen in die wohl verdiente Entspannung begleiten lässt. 

Vielleicht kannst Du noch bei Kerzenlicht und einem wohltuenden Gespräch das Leben der nachtaktiven Tierwelt beobachten. Das ist viel gesünder und heilsamer als die Berieselung durch schlechte negative, sensationsorientierte und häufig sogar gewaltorientierte Medien. Eine Tasse ayurvedische Mondmilch mit Ashwagandha kann einen entspannenden Schlaf und die Vitalität unterstützen.

Ich wünsche Dir viel Freude beim bewussten Zeit-nehmen für Dein Leben, bei den Erfahrungen, die Du mit der Wahrnehmung der Natur, dem barfuß gehen und einer für Dich wohltuenden Ernährung machst.

Bertl Stecher

 

PS: Vertraue dem »Fluss der göttlichen Schöpfung« der Dich Dein ganzes Leben lang begleitet, Deinem gesunden Menschenverstand und vor allem Deinem Bauchgefühl. Dieses Urvertrauen wird eine große Hilfe für Dein Leben sein und es wird Dir bei vielen Entscheidungen helfen, was gut für Dich, Deine Kinder und Deine Mitmenschen ist.